Herzlich willkommen auf den Seiten der
Mathematikdidaktik an der LMU

Team Ufer Binder Tröger Junge Achtner Kellerer Nilsson Rachel Weixler Mohr Unseld Mu Lindermayer Gabler Kosiol Kron Steib Hofer

Wie Menschen unterschiedlichen Alters mathematisch denken, Mathematik lernen und ihre mathematischen Kompetenzen entwickeln ist unser gemeinsames Interesse in der Arbeitsgruppe für Didaktik der Mathematik an der LMU. Dieses Interesse verfolgen wir in unserer Forschung und bringen es in unsere Lehrveranstaltungen ein.

Auf diesen Seiten finden Sie Informationen zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Arbeitsgruppe, unserer Forschung sowie den von uns angebotenen Lehrveranstaltungen.

Mit Fragen zum Mathematiklernen oder zu Ihrem Studium wenden Sie sich gerne an uns, entweder direkt oder über das Sekretariat.

Aktuelles - Arbeitsgruppe:

  • (Januar 2023) Am 30. Januar 2023 halten Prof. Stefan Ufer und Timo Kosiol im Kolloquium "Mathematik und ihre Didaktik" der Rheinland-Pfälzischen Technischen Universität Kaiserlautern-Landau einen Vortrag mit dem Titel DigitUS-Projekt: Professionelle Lerngemeinschaften zum Mathematik lernen mit digitalen Medien - Konzeption, Materialien und erste Ergebnisse.

  • (Januar 2023) Am 30. Januar 2023 hält Prof. Karin Binder im Forschungskolloquium der Mathematikdidaktik der Universität Duisburg-Essen einen Vortrag mit dem Titel Visualisierung bedingter Wahrscheinlichkeiten - Empirische Befunde und unterrichtliche Handlungsempfehlungen.

  • (Januar 2023) Ab dem Schuljahr 2024/2025 gibt es für 12. Klassen an Gymnasien sogenannte Vertiefungskurse in der Mathematik mit verschiedenen Modulen. Eines dieser Module hat die "Statistik" zum Schwerpunkt. Am 6. Februar und 13. März 2023 (jeweils von 14 bis 17 Uhr) findet in Weiden eine Lehrkraftfortbildung zum kompletten Modul "Statistik" von Prof. Karin Binder statt.

  • (Januar 2023) Die Arbeitsgruppe freut sich über den Besuch von Prof. Dr. Markus Vogel (PH Heidelberg), der am Donnerstag, 12.01.2023 um 16:30 Uhr im Raum A027 einen Vortrag im Mathematischen Kolloquium hält. Der Titel seines Vortrags lautet: Multiple homogene Repräsentationen im Fokus der mathematikdidaktischen Forschung - eine Studie zum Beispiel elementarer Aufgaben im Bereich der Aussagenlogik.

    Zusammenfassung: Mathematische Begriffe und Objekte sind als Gegenstände des Denkens ihrer abstrakten Natur nach unanschaulich. Sie können nur über die Betrachtung in verschiedenen Darstellungen, wie etwa in Graphen, Tabellen, Formeln usw. zugänglich gemacht werden. Für ein grundlegendes Verständnis eines mathematischen Begriffs ist das Wissen um seinen Facettenreichtum notwendig, welches auf der mehrperspektivischen Abbildung in multiplen Repräsentationen aufbaut. Eine zentrale Kompetenz der Lernenden ist - wie in den Bildungsstandards formuliert - der flexible Umgang mit diesen Repräsentationsformen. Dazu gehören Fähigkeiten der Entschlüsselung verschiedener Zeichensysteme, der Integration sowie der Produktion bzw. Übersetzung von Repräsentationen. Diese Prozesse der Wechsel zwischen und Verknüpfung von Repräsentationen sind bei allen mathematischen Aktivitäten von Bedeutung. Die empirische Forschung zur Verarbeitung multipler Repräsentationen hat sich bisher überwiegend auf heterogene Darstellungsformate (z. B. Bild und Text) bezogen, wenig ist hingegen über das Zusammenwirken homogener Repräsentationen (z.B. Text und Formel) bekannt. Am Beispiel elementarer Aufgaben im Bereich der Aussagenlogik wurde in einer Studie dieser Aspekt speziell untersucht. Im Vortrag werden ausgewählte Aspekte von Theorie und empirischen Befunden vorgestellt und anhand unterrichtspraktischer Beispiele diskutiert.

  • (Dezember 2022) Auf der 10. GEBF-Tagung vom 27.02.-02.03.2023 an der Universität Duisburg-Essen ist die Arbeitsgruppe vertreten mit dem ...
    • Beitrag Entwicklung diagnostischer Kompetenz zur Dezimalbruchrechnung: Akkuratheit, Sensitivität und Spezifität von Diagnosen in einer simulationsbasierten Lernumgebung von Stephanie Kron, Prof. Dr. Daniel Sommerhoff (IPN Kiel) und Prof. Dr. Stefan Ufer im Symposium "Simulationsbasiertes Lernen an der Hochschule - neue Erkenntnisse aus experimentellen und metaanalytischen Studien" (Chair: Frank Fischer).
    • Beitrag Messung, Wirkung, Förderung: Das technologiebezogene Fach- und fachdidaktisches Wissen von angehenden und aktiven Mathematiklehrkräften von Timo Kosiol und Prof. Dr. Stefan Ufer im Symposium "Medienbezogene Lehrkompetenz".
    • Beitrag Erwartungs-Wert-Konstrukte und Basic Needs als Prädiktoren für die Leistung im datenbasierten mathematischen Modellieren von Matthias Mohr und Prof. Dr. Stefan Ufer.
    • Beitrag Risikokompetenz stärken - Der Einfluss von Informationsformat und Visualisierung bei der Erstellung von Diagrammen für zwei binäre Merkmale von Prof. Dr. Karin Binder und Corbinian Geier.
    • Beitrag Risiken evidenzbasiert einschätzen lernen - Ein systematischer Vergleich von Trainingsmethoden zum Bayesianischen Denken im Projekt TrainBayes von Nicole Steib, Theresa Büchter, Prof. Dr. Karin Binder, Dr. Katharina Böcherer-Linder, Prof. Dr. Andreas Eichler, Prof. Dr. Stefan Krauss und Prof. Dr. Markus Vogel.
  • (Dezember 2022) Der Artikel Sechs verschiedene numerische Darstellungen für "25%" - und wie man sie ineinander umrechnen kann von Patrick Wiesner, Prof. Dr. Karin Binder, Prof. Dr. Stefan Krauss, Nicole Steib und Celina Leusch wurde in der Zeitschrift Stochastik in der Schule zur Publikation angenommen.

  • (Dezember 2022) Der Artikel Laplace oder Nicht-Laplace? - Das ist hier die Frage! Modellierungsoffene vs. deterministische Sichtweise bei einstufigen Zufallsexperimenten von Prof. Dr. Karin Binder, Prof. Dr. Stefan Krauss und Dr. Simon Weixler wurde in der Zeitschrift Stochastik in der Schule zur Publikation angenommen.

  • (Dezember 2022) Das Buch Das Fach Mathematik in der gymnasialen Oberstufe (open access), herausgegeben von Prof. Dr. Tobias Rolfes, Prof. Dr. Stefanie Rach, Prof. Dr. Stefan Ufer und Prof. Dr. Aiso Heinze, ist im Waxmann-Verlag erschienen. Es wird darin den Fragen nachgegangen, welchen Beitrag das Fach Mathematik für die Trias der Bildungsziele (Vertiefte Allgemeinbildung, Wissenschaftspropädeutik und Studierfähigkeit) leisten kann, welche empirischen Ergebnisse zu mathematikspezifischen Bildungszielen und zum Mathematikunterricht in der gymnasialen Oberstufe vorliegen und wie das Fach Mathematik in der Upper Secondary School in anderen europäischen Ländern gestaltet ist.

    "Für mich ist das Buch quasi ein Kompendium. Beeindruckend, wie in den verschiedenen Perspektiven deutlich wird, warum wir dringend eine Diskussion über die gymnasiale Oberstufe und ihre Zielsetzungen brauchen. Für Mathematik arbeitet das Buch den aktuellen Stand im Detail auf und lässt dabei auch Problemlagen nicht unberücksichtigt. Es gibt viel zu tun." (Anke Lindmeier, Jenaer Professorin für Mathematikdidaktik)

    linkFlyer zum Buch

  • (Dezember 2022) Der Artikel Von Baumdiagrammen über Doppelbäume zu Häufigkeitsnetzen - kognitive Überlastung oder didaktische Unterstützung? von Prof. Karin Binder, Nicole Steib und Prof. Stefan Krauss wurde in der Zeitschrift Journal für Mathematik-Didaktik veröffentlicht.

  • link  Weitere Meldungen aus der Arbeitsgruppe

Aktuelles - Studium und Prüfungen:

Direkte Informationen

Für Studierende
link Studium und Prüfungen
link Lehrveranstaltungen
link Studienberatung
link Prüfungsamt PANI
link Prüfungsamt PAGS

Für Lehrkräfte
link Angebote

Für alle
link Forschungsprojekte
link MCLS
link MZL