Lehr-Lern-Labor „LMUmathlab“ des Lehrstuhls für Didaktik der Mathematik

Logo LMUmathlab Das LMUmathlab ist ein Angebot des Lehrstuhls, das es ermöglicht Schülerinnen und Schülern ab der zehnten Jahrgangsstufe sowie Studierenden gemeinsam zu lernen.
Sie haben die Möglichkeit komplett digital oder in Präsenz am LMUmathlab teilzunehmen.

Thema datenbezogenes Modellieren

Inhaltlich beschäftigt sich das LMUmathlab damit, wie man Zusammenhänge in realen Daten mit Funktionen beschreiben kann, dem sogenannten datenbasierten Modellieren. Im letzten Jahr konnte man immer wieder Simulationen und Vorhersagen zur Anzahl von Covid-19-Erkrankungen sehen.

Bild Corona

Doch welche Methoden stecken hinter solchen Vorhersagen? Im LMUmathlab werden einfache Vorgehensweisen zur Schätzung funktionaler Modelle auf der Basis von Daten vermittelt. Ausgehend von realen Datensätzen wird folgenden aktuellen Fragestellungen auf den Grund gegangen:

  • Wann gibt es mehr Plastik als Fische im Meer?
  • Erreichen wir das Ziel die Erderwärmung auf 2 Grad zu beschränken?
  • Ist es realistisch den Energiebedarf im Jahr 2050 nur mit erneuerbaren Energien zu decken?
  • Existiert der längste Gletscher der Alpen am Ende dieses Jahrhunderts noch?
  • Wie geht es mit dem Insektensterben weiter?

Ziele des LMUmathlabs

Ziel der Aktivitäten im Lehr-Lern-Labor ist es, den Trend in einer gegebenen Datenmenge zu erkennen und diesen mithilfe einer Funktion zu beschreiben. Die Schülerinnen und Schüler lernen, welcher Funktionstyp den Trend in einer Datenmenge möglichst gut abbildet, sie lernen die Parameter des gewählten Funktionstyps gezielt anzupassen und sie werden auch den ermittelten Funktionsterm im Sachzusammenhang interpretieren und diskutieren. Dabei werden wichtige Funktionstypen wiederholt und es wird auf unterschiedliche Eigenschaften von Funktionen eingegangen. Digitale Werkzeuge, wie GeoGebra und Excel, sowie weitere Materialien werden dabei gezielt zur Unterstützung der Lerntätigkeit der Schülerinnen und Schüler eingesetzt.

Die Schülerinnen und Schülern lernen somit nicht nur das Prinzip des Modellierens einer Funktion auf einen Datensatz kennen, sondern vertiefen auch ihr Wissen über funktionale Zusammenhänge, sowie den Umgang mit Funktionen.

Ablauf - Digital

Es gibt insgesamt vier Termine, die alle online per Videokonferenztool durchgeführt werden. Die Länge der jeweiligen Sitzungen beträgt 60 Minuten und dreimal 120 Minuten inklusive Pausen. Diese sollten idealerweise innerhalb einer Woche stattfinden, können dann aber, nach Rücksprache, beliebig platziert werden. Es muss also kein regulärer Unterricht entfallen.

Ablauf - Präsenz

Bevor Sie zu uns an die LMU München kommen, werden wir einen kurzen Besuch bei Ihnen an der Schule machen. Die Schülerinnen und Schüler erhalten in einer einführenden Stunde einen kurzen Vorgeschmack zum datenbasierten Modellieren und es werden vorbereitende Datenerhebungen durchgeführt.
Der Besuch des LMUmathlabs findet dann in den Räumlichkeiten des mathematischen Instituts (Theresienstr. 39) der LMU München statt und dauert einen kompletten Schultag ca. 8:00 – 15:00 Uhr. In den Räumlichkeiten des mathematischen Instituts gelten die Hygiene- und Schutzmaßnahmen des bayerischen Kultusministeriums. Davon ist auch abhängig, ob eine Durchführung in Präsenz möglich ist.

Grundsätzlich umfasst das Programm unterschiedliche Lernformen, bei denen die Schülerinnen und Schüler kollaborativ arbeiten und von angehenden Lehrkräften der Mathematik betreut werden.
Zwei bis drei Monate nach dem "Besuch" des LMUmathlabs findet abschließend eine kurze digitale Datenerhebung (Dauer ca. 15 Minuten) statt.

Wie können Sie teilnehmen?

Schicken Sie uns für eine Terminanfrage gerne eine E-Mail mit Angabe der Jahrgangsstufe, der Klassengröße, zwei bis drei möglichen Wochen / Terminen, Name der Schule und Kontaktdaten der Ansprechperson an mohr@math.lmu.de. Die vier Sitzungen der digitalen Durchführung verteilen wir dann unter Rücksprache gemeinsam mit Ihnen.
Es können maximal 32 Schülerinnen und Schüler gleichzeitig teilnehmen, diese müssen aber nicht aus einer Klasse / Kurs stammen.

ACHTUNG: Unser Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler ab der 10. Jahrgangsstufe, die bereits Grundlagen im Umgang mit Potenz- und Exponentialfunktionen erlernt haben. Die Materialien sind gezielt zur Breitenförderung konzipiert und von allen Schülerinnen und Schülern auf unterschiedlichen Niveaustufen bearbeitbar!

Mögliche Terminzeiträume:

  • 22.11.21 – 26.11.21 Ampel rot
  • 30.11.21 – 03.12.21 Ampel rot
  • 14.12.21 - 17.12.21 Ampel rot
  • 20.12.21 - 23.12.21 Ampel rot
  • 10.01.22 - 14.01.22 Ampel rot
  • 17.01.22 - 21.01.22 Ampel rot
  • 31.01.22 - 04.02.22 Ampel rot
  • 07.02.22 - 11.02.22 Ampel rot
Ampel gruen Noch freie Termine verfügbar.
Ampel rot Keine freien Termine verfügbar.

Für das erste Halbjahr sind alle Besuchstermine ausgebucht. Schicken Sie mir trotzdm gerne eine Nachricht, dann informiere ich Sie sobald die Termine für das zweite Schulhalbjahr verfügbar sind.

Begleitforschung

Mit der Teilnahme am LMUmathlab verpflichten sich die Lehrkraft und die Schülerinnen und Schüler auch zur Teilnahme an einem Forschungsprojekt. Dazu bearbeiten die Schülerinnen und Schüler verschiedene Fragebögen die begleitend zu den Sitzungen durchgeführt werden. Nähere Informationen zur Art und zum Umfang der erhobenen Daten entnehmen Sie bitte der Probandeninformation.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Logo LMUmathlab

Direkte Informationen

Für Studierende
link Studium und Prüfungen
link Lehrveranstaltungen
link Studienberatung
link Prüfungsamt PANI
link Prüfungsamt PAGS

Für Lehrkräfte
link Angebote

Für alle
link Forschungsprojekte
link MCLS
link MZL